Musiker BSZ 18/19



Die Organistin Anna-Victoria Baltrusch, in Berlin geboren, erhielt nach ihrem Studium in Freiburg im Breisgau zahlreiche internationale Auszeichnungen, so unter anderem beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Neben ihrer internationalen Konzerttätigkeit ist sie als Organistin am
Neumünster Zürich tätig und leitet den freien Kammerchor Ton- Art Zürich. Sie unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.
www.anna-victoria-baltrusch.de




Ob solistisch oder in verschiedenen Kammermusikformationen, der Schweizer Pianist Alexander Boeschoten ist immer mit Leidenschaft dabei. Er studierte bei Homero Francesch und Ronald Brautigam. Seine rege Konzerttätigkeit führten ihn nach Rumänien, Russland, Deutschland, Italien, Österreich und Japan sowie an bedeutende Festivals wie die Schubertiade, die Rüttihubeliade, den Boswiler Sommer und das Davos Festival.

 
Der Klarinettist Fabio Di Càsola gewinnt 23-jährig den 1.Preis beim Concours de Genève. Darauf folgen Einladungen zu Festivals wie den Berliner Festspielen, dem Festival Evian und nach Lockenhaus. Er tritt auf als Solist mit Orchester und in Kammermusikensembles. Dazu ist er Professor an der Zürcher Hochschule der Künste und künstlerischer Leiter der Klang-Musiktage auf Schloss Meggenhorn. 

Der belgische Trompeter Wim van Hasselt ist Professor an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau und wohnt mit seiner Familie seit einigen Jahren in Zürich. Er gibt regelmässig Solokonzerte und Meisterkurse in Europa, Nordamerika und Japan. Von 2009 bis 2014 war er Mitglied des Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam. Als Kammermusiker spielte er an den Festivals von Schleswig-Holstein, Bad Kissingen und Luzern.
Der Schweizer Hornist Christian Holenstein begann im Alter von 16 Jahren Horn zu spielen. Er studierte bei Thomas Müller, Bruno Schneider sowie in Helsinki bei Timo Ronkainen. 
Christian Holenstein ist Solohornist im Berner Symphonie Orchester. Dazu gibt er zahlreiche kammermusikalische und solistische Konzerte mit Horn, Naturhorn, Alphorn und Posthorn im In- und Ausland.




Neben der modernen Flöte spezialisierte die in Amsterdam geborene Flötistin Andrea Kollé sich auf Traverso und klassische Flöte. Ihr Repertoire reicht von der Barock bis zu Uraufführungen. Ihre Konzerte führten sie durch viele Länder Europas, die USA und Kanada, an wichtigen Festivals wie Davos Festival, Lucerne Festival und die Berliner Festspiele. Sie ist Mitglied der Philharmonia Zürich. Sie ist Künstlerische Leiterin der Bläserserenaden Zürich. 




Die Schweizer Oboistin Franziska van Ooyen studierte bei Peter Fuchs und Heinz Holliger. 
Von 1994 bis 1996 war sie regelmässig zu Gast bei der Philharmonia Zürich und beim Tonhalle-Orchester Zürich. Seit 1996 ist sie Mitglied des Musikkollegium Winterthur. Darüber hinaus spielt sie in diversen Ensembles wie Trio Lepic, Onyx-Ensemble und Zürcher Bläserquintett.






Der belgische Schlagzeuger Koen Pleatinck ist Mitglied im Rotterdams Philharmonisch Orkest und im Anima Eterna Brugge. Der vielseitige Musiker spezialisierte sich auf historische Aufführungspraxis und machte sich einen internationalen Namen mit seinen Bach-Interpretationen auf dem Marimba. Er spielte mit bekannten Barockensembles wie Concerto Köln und Il Gardellino.
www.koenplaetinck.com





Der Fagottist Michael von Schönermark wurde bereits im Alter von 22 Jahren Solofagottist des Konzerthausorchesters Berlin und wechselte 2015 in der gleichen Position zum Tonhalle-Orchester Zürich. Er ist Dozent an der Hochschule Luzern. Seine Einspielung des Fagottkonzertes von Andrzej Panufnik wurde mit dem ICMA Special Achievement Award 2015 ausgezeichnet. www.vonschoenermark.de




Die mehrfach international ausgezeichnete Harfenistin Sarah Verrue studierte bei Isabelle Moretti am Conservatoire National Supérieur de Paris. Nach ersten Erfahrungen in der Akademie der Bayerischen Staatsoper München und der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker, gastierte sie bei Orchestern wie der Wiener Staatsoper und dem Symphonie Orchester des Bayerischen Rundfunks. Seit 2013 ist sie Solo-Harfenistin des Tonhalle-Orchesters Zürich.





Der Saxophonist Harry White wird von Kritikern für seine sanfte Tonqualität und seine dynamische Interpretation alter und neuer Werke gepriesen. Neben einer regen Konzerttätigkeit gastierte er u.a. beim Tonhalle-Orchester Zürich, bei der Philharmonia Zürich und den 
Berliner Philharmonikern. Als Mitglied im Raschèr Saxophonquartett arbeitete er zu- sammen mit Luciano Berio, Philip Glass und Sofia Gubaidulina. Er unterrichtet an der Musikschule Konservatorium Zürich.
www.harrywhite.net



Die Fagottistin Maria Wildhaber ist eine begeisterte Kammermusikerin und hat mit Künstlern wie Pierre Boulez, Gustavo Dudamel, Julian Rachlin, Joshua Bell und Angela Hewitt zusammengearbeitet. Vor ihrem Umzug in die Schweiz war sie Mitglied des Chamber Orchestra of New York, des Verbier Festival Chamber Orchestra und der Lucerne Festival Academy. Sie ist die Gründerin und künstlerische Leiterin des Talis Festival & Academy, das jeden Sommer in Saas-Fee stattfindet.




Comments